Wie alles anfing und was wird...

Im Wandel der Zeit

Die ländliche Region der Uckermark hat in den vergangenen zwei Jahrzehnten einen starken Wandel erlebt. Zwar konnte die Industrie in Schwedt erhalten werden, doch gibt sie immer weniger Menschen Arbeit. Die Folge war ein starker Wegzug von vor allem jungen Menschen. Nun findet in den letzten Jahren wieder ein Zuzug junger Familien statt, da häufig Arbeitsplätze aus Altersgründen neu besetzt werden müssen. Die Rückkehrer entdecken die  Schönheit und die Ruhe der ländlichen Region am Nationalpark „Unteres  Odertal“ von Neuem.  

Davon blieb auch das christliche Leben nicht unberührt. In langer DDR-Diktatur wurde Kirche geleugnet und christlicher Glauben bekämpft. Schwedt wurde gar zu einer „sozialistischen Musterstadt“ stilisiert – Gott hatte da keinen Platz. Die Folgen sind heute deutlich zu  spüren; nur noch wenigen Menschen ist christlicher Glauben wichtig. Dennoch erfahren wir eine große Aufgeschlossenheit gegenüber den christlichen Werten und Traditionen und wir merken, wie wertvoll diese auch in der heutigen Zeit sind.

Christliches Leben und Lernen 

Bereits seit einigen Jahren trugen sich Mitglieder des Evangelischen Kirchenkreises Uckermark mit dem Gedanken, in Schwedt eine Evangelische Schule zu gründen. Eltern aus Schwedt griffen diese Idee auf und begannen im Jahr 2009 mit den Vorbereitungen dazu. 

Am 11.03.2009 gründeten sie mit Unterstützern den Verein Evangelische Schule Schwedt e.V. Bereits im August 2010 öffneten sich nach intensiver Arbeit die Türen der Evangelischen Grundschule! Eine christliche Schule sollte gerade in einer so stark atheistisch geprägten Umgebung ein Zeichen setzen. 

Wir waren uns bewusst, dass ein langer Atem für ein solches Projekt benötigt wird. Schon drei Generationen hatten gar keinen oder nur wenig Kontakt zu christlichem Glauben und Werten. 

Unsere Kinder sind uns wichtig

Wir investieren mit der Schule in die Bildung unserer Kinder. Sie sind uns wichtig. Sie sind unsere Zukunft. Unsere Schule soll nicht nur Bildungs-, sondern auch Lebensraum der Kinder sein – ein Ort also, an dem mit einem eigenen modernen pädagogischen Konzept die Talente der Kinder gefördert, die Freude am eigenständigen Denken, Lernen und Handeln angeregt und soziale Werte nicht nur im obligatorischen Religionsunterricht, sondern auch im täglichen Miteinander gelebt werden. Die Kinder lernen dabei schon früh auf einander zu achten, sich gegenseitig zu unterstützen.

Bildung gestalten

Die Arbeit der Schule hilft Schwellenängste zu überwinden, Menschen, die diese Schule besucht haben, werden sich an eine gute Zeit erinnern, auch wenn sie den Kinderschuhen entwachsen sind. Sie werden wieder wissen, wer oder was ein Christ ist und ohne Vorurteile denjenigen begegnen, die Christen oder anderen Glaubens sind. Eine gute Kooperation verbindet die Schule mit der Gemeinde und mit der Kinderarche, der KITA der Evangelischen Gemeinde.  Gemeinsam entwickeln wir Vorstellungen für moderne pädagogische Konzepte. Gemeinsam gestalten wir eine christliche Bildungslandschaft in Schwedt.

Schulverein Evangelische Schule Schwedt e.V.

Wir freuen uns, wenn Sie die Arbeit unseres Schulvereins unterstützen möchten:

Schulverein Evangelische Schule Schwedt e.V.
Karthausstraße 12
16303 Schwedt/Oder

Ansprechpartnerin Martina Heyde (ehem. Radloff)
Telefon     03332 · 450 77 - 0
Telefax     03332 · 450 77 - 45

verein[at]schule-schwedt.de
www.schule-schwedt.de

Konto-Nr.  751 880
BLZ.  210 602 37
Evangelische Darlehensgenossenschaft eG

Sofern Sie eine Spendenbestätigung wünschen, geben Sie bitte auf Ihrer Überweisung Ihre vollständige Postanschrift mit an!  

Mit der vorläufigen Bescheinigung vom 30.03.2009 unter Nr. 062/140/13949 ist der Schulverein Evangelische Grundschule Schwedt e.V. durch das Finanzamt Angermünde als gemeinnützig im Sinne der §§51 ff AO anerkannt.