Diese Webseite nutzt Cookies

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.
Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Wer/Was ist die Evangelische Grundschule Schwedt? Besuchen Sie unseren Werbefilm!

 „Informationen zur Höhe und Berechnung des Schulgeldes entnehmen Sie bitte der Homepage unseres Schulträgers:http://www.schulstiftung-ekbo.de/ueber-uns/ueber-uns/schulgeld/).“

Das Sekretariat ist von Montag - Donnerstag in der Zeit von 08:00 - 13:00 Uhr besetzt! Unsere aktuelle Terminplanung finden Sie hier

„Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.“

An der Quelle zu sein, genug zu bekommen, genau dann, wenn es nötig ist. Alles zu haben, um ans Ziel zu kommen, ganz für umsonst – in diesem Sinne der Jahreslosung 2018 wünsche ich Ihnen und der Schulgemeinde der Ev. Grundschule Schwedt ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2018!

Ihre Anne Dreydorff Schulleitung

 

 

Statistik

Übergänge an die weiterführenden Schulen

Vera 3 2018 - Sprachgebrauch

Terminvorschau: 

22.06.2018 Besuch der Musikschule, Klassen 1 - 6

25.06.2018 Elternversammlung Klasse 1

26.06.2018, UBS Theater-AG; 10:30 - 11:05 Uhr Helma legt die Gockel rein Ev. Grundschule Schwedt intimes theater (35)

28.06.2018 Deutsch-Polnischtag Klassen 4 - 6

29.06.2018 Schließtag

04.07.2018 Abschlussgottesdienst 10:00 Uhr, St. Katharinenkirche

Aktuelle Hörproben aus unserem Musikunterricht  unter Leitung von Herrn Martin Osiecki (Beispiel 1, Beispiel 2, Beispiel 3)

Projekttage im Religionsunterricht

Am 01. Juni fand für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 4 – 6 ein weiterer interessanter Projekttag im Fach Religion statt. Behandelt wurde das Thema „Feste“. Unter anderem wurden Fragen gestellt wie „Warum wird das Jahr in 12 Monate geteilt und seit wann ist das so?“, „Gab es schon immer eine 7-Tage-Woche?“. Die Schülerschaft besprach auch die unterschiedlichsten Feste innerhalb eines Jahres, christlich und gesellschaftlich. Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Gedenktagen und Feiertagen? Abschluss bildete die Präsentation des Erlernten und das Spiel des Kirchenjahres.

Tierischer Besuch an der Evangelischen Grundschule Schwedt

Dank großzügiger Spenden ist es uns gelungen, Frau Anja Zöllner mit ihren ausgebildeten Therapiebegleithunden Enza & Snow an ausgewählten Projekttagen in unsere Schule zu holen. In kleinen Gruppen dürfen die Schülerinnen und Schüler in den nächsten Wochen den richtigen Umgang mit den Hunden lernen, Ängste abbauen und andere Sozialkompetenzen erwerben. Die Arbeit mit den Tieren fördert die Ausgeglichenheit, steigert das Selbstvertrauen und motiviert zur Verbesserung von Interaktion & Kommunikation. Wir freuen uns, den Schülerinnen und Schülern dieses Projekt zu ermöglichen.

Besuch von Fr. Dr. Manthey vom Asklepios Klinikum

Am 17.April 2018 konnten wir einen ganz besonderen Gast in der 5. und 6. Klasse begrüßen.

 

Im Rahmen des Sexualkundeunterrichts besuchte uns Oberärztin Frau Dr. Manthey vom Asklepios Klinikum Schwedt. Begleitet wurde sie dabei vom Fernsehteam des Senders Uckermark TV. Frau Dr. Manthey besprach u. a. die Anatomie des weiblichen Körpers und was die Mädchen bei der Hygiene beachten müssen. Wichtigste Bestandteile dieser Unterrichtsstunden waren vor allem für unsere Schülerinnen der Ablauf des ersten Frauenarztbesuches, Menstruation und Schwangerschaft, sowie die Verwendung von Verhütungsmitteln. Die Schülerinnen und Schüler hörten aufmerksam zu und verloren nach anfänglichem Zögern ihre eigenen Hemmungen und Ängste, sprachen offen über die Themen, die sie interessieren. Frau Dr. Manthey sensibilisierte die Kinder außerdem für Krankheiten wie AIDS und Hepatitis B.

Charlotte Rath, Charly Krüger und Jacob Laggies (allesamt SchülerInnen der 6. Klasse) wurden im Anschluss von Uckermark TV dann noch persönlich interviewt. Einen Tag zuvor besuchten nur die Mädchen der Lerngruppe die Frauenarztpraxis von Frau Dr. Joanna Kramek-Schulz in der Berliner Straße. Auch dort wurden sie umfassend und kompetent informiert und durften sich schon mit der Umgebung vertraut machen. Wir bedanken uns ganz herzlich sowohl bei Frau Dr. Manthey, als auch bei Frau Dr. Kramek-Schulz für ihr Engagement und ihre Zeit und freuen uns, diese Projekte in Zukunft fortzusetzen.

Ausstrahlungstermin: Uckermark TV 19.04.2018, 18:00 Uhr

 

 

Statistik

Tag der offenen Tür & Frühlingsfest am 23.03.2018

Die Evangelische Grundschule Schwedt ist ein lebendiger Lernort und bietet mehr als nur Unterricht. An unserem Tag der offenen Tür, welches zugleich der Tag unseres Frühlingsfestes ist, konnten wir zahlreiche Eltern, Großeltern und Interessenten begrüßen. Viele Eltern mit kleinen Kindern nutzten die Gelegenheit, sich die Vorschule und die Klassenzimmer anzuschauen und sich mit dem Schulkonzept vertraut zu machen. Um 14 Uhr eröffneten die Schüler der Klassen 1 bis 3 mit einstudierten Stücken und Liedern das Frühlingsfest. Die Show „ABC“ stimmte mit ihrem fröhlichen Programm Schüler, Eltern und Besucher auf das anstehende Osterfest ein. Erstmalig führten auch die Schüler der Theater AG das Stück  „Helma legt den Gockel rein“ auf. Die Theater AG wird durch Frau Kunz, Schauspielerin an den Uckermärkischen Bühnen Schwedt, geleitet. Wer sich austoben wollte, konnte dies auf unserer beliebten Hüpfburg tun und mit geübten Handgriffen entstanden am Schminkstand wilde Tiger, Giraffen, Feen und Katzen. Ebenso konnten am Bastel- und Fotostand Ostergeschenke gebastelt oder Fotos der Kinder erstanden werden. Abgerundet wurde das Fest durch die Scheckübergabe der Firma Brandt Kran und Logistik GmbH, die mit 250 Euro unser diesjähriges Sportfest finanziell unterstützen. Wir haben an diesem Tag gleich die Gelegenheit genutzt und durch den fleißigen Einsatz vieler Schüler- und Elternhände die Blumenbeete auf dem Schulhof an der Lindenallee verschönert. Ein ganz besonderer Gast kam auch vorbei: Mit gut gefülltem Körbchen am Arm besuchte uns der Osterhase. Der Abschluss dieses sehr gelungenen Festes bildete die Gesangseinlage der „Schrumpfköpfe“, die wie immer viel Beifall erhielt. Unter den vielen Besuchern des Frühlingsfest waren unter anderem Frau Schelhas, als Vertretung des Bürgermeisters Herrn Polzehl, Herr Joachim Schulz (Vorstand des Rotary Clubs), Frau Bischoff (Leiterin des Lea-Grundig Seniorenheimes) mit Herrn Mike Bischoff MdB, Frau Zöllner mit ihrem Theraphiehund Enza, Herr Benthin von der WOBAG, sowie die Fördervereinsvorstandsmitglieder Frau Reckentin und Frau Heyde. Wir danken allen fleißigen Helferinnen und Helfern für ihre zuverlässige und tatkräftige Unterstützung. Sie haben dazu beigetragen, dass unser Fest ein voller Erfolg wurde.

Besuch der Eberswalder KinderUni am 13. März 2018

Schüler*innen der 5. bis 6. Klassenstufe besuchten in diesem Jahr die KinderUni Barnim Uckermark 2018. Organisiert von der Bürgerstiftung Barnim Uckermark fand sie vom 13.-15. März 2018 an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung in Eberswalde statt. Früh um 07:45 ging es mit dem Zug nach Eberswalde. Von dort ist die HNE nicht mehr sehr weit. Aufgeregt fieberten die SchülerInnen der Vorlesung in der Hochschule entgegen. Bevor es dann in die Hörsäle ging, begrüßte Frau Röder vom Veranstalter, der Bürgerstiftung Barnim-Uckermark, die SchülerInnen willkommen und dankte den Sponsoren (Barnimer Kreisstadt, Eberswalder Freimaurer, Schwedter Lions). Die Themen am Auftakttag, den die 5. Und 6.-Klässler besuchten waren „Akkus. Alchemie und Astronauten“ und „Frag doch mal den Wald“. Die erstere Vorlesung konnten die SchülerInnen mit Spannung und Interesse verfolgen. Dann ging es gegen 12 Uhr zurück mit der Bahn, Richtung Schule.

Weltgebetstag am 02. März 2018 - Projektwoche

Der Weltgebetstag der Frauen am 2. März 2018 stellte das Land Surinam in den Mittelpunkt. Das deutsche Titelbild zum Weltgebetstag 2018 stammt von der surinamischen Künstlerin Sri Irodikromo. Der Titel lautet "Gran tangi gi Mama Aisa (In gratitude to mother Earth)", übersetzt: „In Dankbarkeit der Mutter Erde“. Das Bild zeigt surinamische Frauen aus unterschiedlichen Kulturen, mit den kreolischen Frauen an der Spitze, vor dem Hintergrund des üppigen Regenwaldes. Die Frauen strahlen Stärke und Gelassenheit aus. Sie feiern den reichen Segen, den die Erde uns schenkt. Surinam ist das kleinste Land Südamerikas. Das Thema in diesem Jahr lautet "Gottes Schöpfung ist sehr gut!" Mit viel Engagement bereitete die Schulgemeinde den Gottesdienst in der Projektwoche vor. Ein herzliches Dankeschön an alle, die uns unterstützten und an alle Eltern, Kinder, Großeltern und die Gemeinde die mit uns mitgefeiert haben! Nach dem gemeinsamen Essen, gekocht nach landestypischen Rezepten, konnten wir Frauen und ihre vielen verschiedenen Konfessionen und Kulturen kennenlernen. Wir haben dabei erstaunt festgestellt, dass ein gelingendes Miteinander trotz aller Unterschiede gang und gäbe ist. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen beim Weltgebetstag 2019, der aus Slowenien kommen wird.

Ev. Grundschule Schwedt besucht die Stettiner Oper

Am 26. Januar 2018 fuhren die Schüler und Schülerinnen der Ev. Grundschule Schwedt zu einer Opernaufführung nach Stettin. Die Oper als außerschulischen Lernort zu erleben, das Nachbarland bei einer Stadtrundfahrt kennenzulernen, fächerübergreifend zu lernen und ausgerüstet mit musik- und theaterpädagogischem Hintergrundwissen den Unterricht zu gestalten – das war das Ziel dieses Opernbesuches. Finanziert wurde der Bustransport nach Stettin durch die großzügige Spende des dm-Drogeriemarktes. Unsere engagierten deutschen und polnischen Kollegen sorgten vor Ort für einen reibungslosen Ablauf. Die Kinder genossen diesen Ausflug sehr, dessen Höhepunkt die gelungene Inszenierung der Oper „Alice im Wunderland“ war. Bereits im Vorfeld wurde das Thema Oper und die Geschichte „Alice im Wunderland“ fächerübergreifend und differenziert im Unterricht behandelt. Die SchülerInnen haben eine positive, offene Einstellung zur Oper und zum Ballett mit nach Hause genommen und bleiben weiterhin neugierig.

Wir bedanken uns bei allen HelferInnen und dem dm-Drogeriemarkt für die Unterstützung.

Schülergottesdienst im Lea Grundig Seniorenzentrum

Am Dienstag, den 23. Januar 2018 begleiteten die SchülerInnen der Klassen 3 - 6 den monatlichen Gottesdienst im Lea Grundig Seniorenheim. Die SchülerInnen gestalteten erstmalig einen Gottesdienst im Seniorenzentrum und waren mit Freude dabei. SchülerInnen der dritten Klasse, ebenfalls erstmalig mit im Seniorenzentrum, musizierten mit den Senioren zusammen. Hierzu lesen Sie bitte den Zeitungsartikel in der MOZ vom 24. Januar 2018.

Black Friday

GIVINGISTHENEWBLACK? Das war das Motto des Giving Friday am 24. November 2017 bei DM.

Passend zur Vorweihnachtszeit drehte sich alles ums Geben. Gemeinsam mit Ihnen erreichten wir eine Spendensumme von 1495,26 Euro - 5 Prozent des Tagesumsatzes vom 24. November 2017 zusammen mit den Filialen Schwedt und Eberswalde- die nun für die Bildung von Kindern & Jugendlichen verwendet werden können. Im Namen der Kinder VIELEN DANK!

Kooperation mit Stettiner Grundschule

Am Montag, den 18. Dezember 2017 besuchte uns die Stettiner Grundschule Nr. 10. Vorausgegangen waren dieser Kooperation zahlreiche Gespräche zwischen den Schulen. Nun war es endlich soweit. Ein Bus voller polnischer Schüler aus Stettin besuchten die SchülerInnen der Ev. Grundschule Schwedt. Neben weihnachtlichen Bastelein, dem Singen deutscher und polnischer Weihnachtslieder wurde auch viel gelacht. Ein wunderschöner Abschluss dieses ersten erfolgsversprechenden Kooperationstreffens bildete das großartigen Kuchenangebot, gesponsert von den Eltern der Ev. Grundschule Schwedt.

Bildergalerie der MOZ

 

 

Schüler zu Gast im Seniorenheim Lea Grundig

Die Evangelische Grundschule Schwedt war wieder zu Gast im Seniorenheim „Lea Grundig“ zum Aufbau einer gemeinsamen Kooperation. Dieser Idee sind bereits einige gegenseitige Besuche und gemeinsame Teilnahmen an Gottesdiensten und Festen vorausgegangen. Dabei profitieren von einer Kooperation beide Seiten: die SchülerInnen lernen nicht nur in der Schule, sondern gestalten diakonisches Lernen ganz aktiv mit. Im Umgang mit älteren Leuten, die teilweise auch geistig eingeschränkt und körperlich nicht mehr mobil sind, werden Hemmschwellen gegenüber der älteren Generation abgebaut. Gleichzeitig setzen sich die Kinder mit gesellschaftlich tabuisierten Themen wie „Alter“ und „Demenz“ auseinander. Vor den Ferien bastelten die Senioren zusammen mit den Kindern herbstliche Window Color Bilder, unter Anleitung von Frau Bettien. Da sich die ältere Generation langsamer bewegt, teilweise schlechter hört oder sich bestimmte Dinge nicht mehr so gut merken können, müssen die SchülerInnen besonders einfühlsam reagieren; sie lernen Rücksicht zu nehmen und zu helfen. Am Ende des Tages waren sich alle einig: Dieses Projekt trägt in jedem Fall dazu bei, ein respektvolles und aufgeschlossenes Miteinander aller Altersgruppen zu fördern. Im Namen unserer Schule bedanken wir uns ganz herzlich bei der Leiterin Frau Bischoff und den BewohnerInnen des Seniorenheimes!

 

Phänomenaler Sponsorenlauf 2017

Phänomenaler Sponsorenlauf 2017

Die Schüler, Familie, Freunde und Unterstützer der Ev. Grundschule Schwedt haben am vergangenen Freitag, den 13.10.2017 großen Einsatz für ihre Schule gezeigt. Um dem Schülerwunsch, Unterstützung für das Nachmittagsangebot (Arbeitsgemeinschaften) und eine Tischtennisplatte für den Schülerhof zu realisieren, legten sich die Schüler selbst ins Zeug und sammelten Geld bei unserem erstmals durchgeführten Sponsorenlauf, initiiert vom Schulverein unter Leitung von Frau Reckentin. Alle Schüler der Ev. Grundschule Schwedt suchten sich Sponsoren, die ihnen pro Runde einen selbst festgelegten Betrag spendeten. Die größere Runde für die Schüler der Lerngruppe 4-6 betrug ca. 290 m und die kleinere Runde für unsere jüngeren Läufer/innen ca. 230 m. Die Kinder liefen so viele Runden, wie sie schafften. Mit dem Ziel vor Augen zeigten die Schüler sehr großes Engagement und liefen im Schwedter Stadtpark Runde um Runde. Allen Voraus war die Schülerin Felia Daunheimer mit 80 Runden und Maximilian Manthey mit 53 Runden! Im Namen der SchülerInnen einen herzlichen Dank an alle Sponsoren!

BREBIT

Die BREBIT 2017 – 04.10. - 06.10.2017 – begingen wir die Tage gemeinsam mit ExpertInnen und AktivistInnen aus amerikanischen und afrikanischen Ländern, die mehr über die weltweiten Bewegungen für Reparationen berichteten. Im Anschluss diskutierten die SchülerInnen, ob die ehemaligen Kolonialmächte – darunter auch Deutschland – statt großzügig erscheinender „Entwicklungshilfe“ nicht eher zur Wiedergutmachung für koloniale Ausbeutung, Versklavung, Vertreibung und Vernichtung verpflichtet seien. Bei der diesjährigen BREBIT wurde u. a. behandelt: „Wer ist hier schon normal? Alle Kinder sind verschieden und vielfältig – und das ist gut so!“ Spielerisch wurden die Schüler_innen in diesem Workshop dafür sensibilisiert, dass sie selbst – je nach Kontext – verschiedene Zugehörigkeiten haben. Gleichzeitig lernten sie an ausgewählten Bildergeschichten Lebensweisen von Kindern weltweit näher kennen. In Kooperationsspielen erfuhren die Schüler_innen schließlich, dass Vielfalt ein Gewinn sein kann und Voraussetzung für ein (friedliches) Zusammenleben ist. Es wurden Brücken der Vielfalt gebaut, die dem kolonialen Erbe von Rassismus und Ausgrenzung etwas entgegensetzten. UND „Koloniale Spuren im ruandischen Alltag" - Die Kolonialzeit ist formell vorbei, aber trotzdem leiden Schwarze Menschen in Ruanda alltäglich unter diesem Erbe. Widerstand dagegen erscheint kaum möglich. Ob im Kleidungsstil oder in Bezug auf Schönheitsideale, in der Namensgebung oder Sprachpolitik, im Alltag ist der Kolonialismus weiterhin präsent. Die damit verbundenen Ungerechtigkeiten in der Welt scheinen normal zu sein, ein gutes Leben für alle ist kaum vorstellbar. Bei der Durchführung des Workshops haben die Schüler_innen anhand konkreter Beispiele solche Spannungsverhältnisse kennengelernt und waren in der Lage, zu reflektieren, wieweit Ungerechtigkeiten in der Alltagswelt Folgen des Kolonialismus sind.

Lesen Sie hierzu den MOZ-Artikel vom 10.10.2017

Brot für die Welt - Erntedankgottesdienst

 

Erntedank ist der Zeitpunkt im Kirchenjahr, an dem der Dank an Gott für die Gaben seiner Schöpfung im Mittelpunkt steht.  Am 26. September feierten wir im Rahmen des Religionsunterrichtes den diesjährigen Erntedankgottesdienst. Erstmalig konnten wir auch die Bewohner des Lea-Grundig Seniorenheimes unter Leitung von Frau Bischoff zum gemeinsamen Gottesdienst begrüßen.  Die Schüler und unsere Kleinsten aus dem Kinderhaus wurden eingeladen, den Weg vom Korn zum Brot, unter Leitung von Pfarrerin Christa Zepke und Beiträgen aus der Schülerschaft zu feiern  und begehen. Zum Ausklang wurde gedankt, dass  genug Korn wachsen und wir ausreichend Brot haben mögen. Brot für die Welt, genug zum Leben und satt zu werden, wurde den Schülern und Schülerinnen in einem anschaulichen und herzlichen Gottesdienst gelehrt.

Feierliche Übergabe durch den Rotary Club am 14.09.2017

 

Der Rotary Club Schwedt war heute wieder zu Gast in der Evangelischen Grundschule Schwedt. Bereits vor den Sommerferien konnte Schulleiterin Frau Anne Dreydorff einen Spendencheque des damaligen Rotary-Präsidenten Thomas Hacker entgegennehmen. Mithilfe dieser Spende wurden neue, ergonomische Mensamöbel angeschafft. Die Schule bereitete zum Dank ein kleines musikalisches Programm und einen Imbiss vor. In ihrer Dankesrede betonte die Schulleitung wieviel Wert in der Evangelischen Grundschule auf die gemeinsame Einnahme des Mittagessens gelegt werden würde. Die Möbel wurden feierlich überreicht und eingeweiht und einzelne Mitglieder des Rotary Clubs, unter ihnen der neue Präsident Joachim Schulz, konnten sich gleich von der Qualität der Möbel überzeugen. Im Namen der gesamten Schule bedanken wir uns noch einmal recht herzlich bei unseren Unterstützern des Rotary Clubs Schwedt für die großzügige Spende.In diesem Zusammenhang überreichten das Ehepaar Klaus und Bärbel Bettien auch ein nagelneues digitales E-Piano der Firma Casio der Schule. Gespendet wurde das Instrument vom Service Planning Manager Steve Yoshida. Die Kinder haben nun ein hochmodernes Instrument zur Verfügung und können damit den musischen Bereich weiter ausbauen. Klaus und Bärbel Bettien erweiterten die Spende noch um einen Ständer, einen Hocker und eine Tasche für den Transport. Auch bei ihnen bedanken wir uns herzlich!

Einschulungsgottesdienst

Begleitet von aufgeregten Eltern, Großeltern und Freunden wurden die neuen Erstklässler im Rahmen des festlichen Einschulungsgottesdienstes am 4. September eingesegnet und an der Ev. Grundschule Schwedt aufgenommen. Traditionell, wie in den vielen Jahren zuvor, richteten die Eltern der 2. und 3. Klasse das Einschulungsfest an der Ev. Grundschule mit viel Liebe und Engagement aus. An dieser Stelle möchten wir noch einmal ganz herzlich für die tatkräftigte Unterstützung danken! Bei reichlich Kuchen und Imbiss, ob herzhaft oder süß, konnten so die ersten Kontakte ungezwungen und gelöst in der Schulgemeinde geknüpft werden. Die Erstklässler sind vom ersten Tag an herzlich in die Schulgemeinde aufgenommen worden und verbringen interessante und lehrreiche Tage in ihrer neuen Schule. Die "Großen" stehen dabei den Erstklässlern mit Herz, Seele und Verstand zur Seite; sie begleiten sie auf den ersten Schritten im neuen Alltag.

Sommerferienspiele an der Ev. Grundschule Schwedt

„Zirkus in der Schule“ – unter diesem Motto fanden unsere diesjährigen Sommerferienspiele in der Ev. Grundschule statt. Die Idee, Kinder mit ihrem starken Bedürfnis nach Bewegung und täglicher Gelegenheit zum Rennen, Laufen, Klettern und Springen-in die schuleigenen Horträume zu verlegen, ist der Überlegung entsprungen „Wie können die SchülerInnen multikulturell, bunt und vielseitig denken?“ entsprungen. Mit der Durchführung des Zirkusprojektes haben wir den Schulkindern die Gelegenheit gegeben, ihren natürlichen Bewegungsdrang nach Herzenslust auszuleben und ihr Bewegungsrepertoire um neue Bewegungserfahrungen zu erweitern, sich mit den persönlichen Stärken und Vorlieben in ein Gemeinschaftsprojekt einzubringen und diese weiterzuentwickeln.
Neben den motorischen Fähigkeiten fördert das Gesamt- und Gemeinschaftserlebnis Zirkus eine Vielfalt an sozialen Kompetenzen wie Verantwortungsbewusstsein, Hilfsbereitschaft und kollektive Handlungsfähigkeit. Außerdem werden Selbstwertgefühl, Kreativität und Fantasie gestärkt. Wir hatten uns das Ziel gesetzt, den mitwirkenden SchülerInnen
spielerisch eine VERANTWORTUNG zu übergeben. Sie lernen wertschätzend mit ihren Mitmenschen umzugehen und ihnen zu vertrauen. Für die Kinder war es hochmotivierend, einen Sinnzusammenhang mit Bewegung darzustellen, der für sie einsichtig ist. Aus dem „Gemeinschaftserlebnis Zirkus“ haben sich so Figuren, Stücke und Akrobatik durch die Kinder eigenständig entwickelt, die vorher in keiner geplanten Anweisung stand. Weitere Impressionen finden Sie unter Facebook.

Danke - Abschlussgottesdienst vom Schuljahr 2016/2017

 

"Danke für jeden neuen Tag. Danke, dass ich all meine Sorgen auf dich werfen mag. Danke, dass deine Hand mich leiten will an jedem Ort..." ganz unter diesem Motto wurde der diesjährige Abschlussgottesdienst zur Verabschiedung der 6. Klasse an die weiterführenden Schulen gestaltet. Erstmalig erhielten auch unsere Vorschul-Kinder ihre Abschlussdiplome über die tolle Vorschulzeit an der Ev. Grundschule. Emotional gestalteten die 6-Klässler ihre Grußworte an die Schulgemeinde, an das Kollegium sowie ihre Familien, die ebenfalls zahlreich erschienen sind. Mit Tränen in den Augen blicken wir auf das Vergangene zurück und freuen uns mit einem Lachen, die SchülerInnen selbstbewusst und gestärkt in ihre weitere Zukunft entlassen zu können. Im Kreise der Eltern wurde dann auch am Abend mit viel Herz und Lachen das letzte Schuljahr für unsere 6-Klässer verabschiedet.

Das erste Vorschuljahr an der Ev. Grundschule Schwedt

Abenteuerlich wurde auch der Abschluss des Kindhaus-Vorschuljahres begangen. Die Vorschüler feierten ihren Abschluss in Angermünde am Wolletzsee bei herrlichem Sonnenschein. Anschließend wurde auf der heimatlichen Terrasse ihrer Vorschulerzieherin bei Pizzaessen, Spielen und ganz viel Spaß der Abend mit Übernachtung abgeschlossen. Natürlich wurde noch dem Mudrowsee zu später Stunde eine Besuch erstattet.

Projektwoche "Verkehrserziehung"

Gebastelt von unseren Vorschulkindern

Im Rahmen des Sachkundeunterrichtes fand in der Woche vom 26. bis 28. Juni unsere Projektwoche "Verkehrserziehung" von der Vorschule bis zur Klasse 4 statt. Das Radfahren stellt einen wichtigen Baustein in der schulischen Mobilitäts- und Verkehrserziehung dar. Im Vordergrund standen dabei die Verbesserung der Fahrfertigkeiten, denn nur wenn die SchülerInnen sicher mit dem Fahrrad fahren, haben sie auch Freude an der gesunden und umweltschonenden Fortbewegungsform. Dazu diente nicht nur das spezielle Fahrradtrainig der SchülerInnen Klasse 3 und 4, sondern auch die Prüfung und Übung von Gefahrensituationen im Straßenverkehr. Mit Eifer und guter Vorbereitung präsentieren sich auch unsere Kleinstern (Vorschule) der Polizei und waren mit Spass und Umsicht bei den Gefahrenübungen durch die Polizei dabei. Lesen Sie hierzu folgenden Presseartikel

09.06-10.06. Inkontakt

 

Die INKONTAKT Schwedt ist die Leistungsschau der Uckermark, der angrenzenden Landkreise und der polnischen Nachbarsregion. Mit über 200 Ausstellern hat die Messe an die Beteiligungserfolge der Vorjahre anschließen können. Ein abwechslungsreiches Kulturprogramm umrahmte die Messe und war der Besuchermagnet an den Messetagen. Auch die Ev. Grundschule beteiligte sich am Kulturprogramm und bot mit Musik- und Gesangseinlagen unter der Leitung des Kirchenkantors Andreas Kessler und Musiklehrer Martin Osiecki einen kleinen Überblick des Musik- und Chorunterrichtes. Neben den Großausstellern PCK Raffinerie, Verbio und Tonitec präsentierte sich die Ev. Grundschule Schwedt im Foyer mit einem Ausstellungsstand incl. Kinderschminken für die kleinsten Messebesucher und stand für Fragen rund um die Schule den Messebesuchern zur Verfügung.

30. Mai Besuch aus Südafrika

Zum freudigen Ritual ist der Besuch von Mitgliedern aus der südafrikanischen Partnergemeinde an der Ev. Grundschule Schwedt geworden. Seit vielen Jahren pflegt die Evangelische Kirchengemeinde Schwedt nun schon die freundschaftliche Zusammenarbeit zwischen den beiden Gemeinden.  Um das Verständnis und einen Einblick in die Schulkultur der Ev. Grundschule Schwedt geben zu können, hospitierten die Gemeindemitglieder aus Südafrika in den unterschiedlichen Klassenverbänden der Stufen 1-6. Bei den jüngeren SchülerInnen geschah der Informationsaustausch viel durch Mimik, Gestik und Handsprache, da das sprachliche Verständnis bei den unteren Klassenstufen noch nicht intensiv und umfangreich vorhanden ist. Als Dolmetscher diente die Pfarrerin Frau Christa Zepke, die die wissbegierigen Fragen der SchülerInnen ins Englische übersetzte. Bei den Klassenverbänden 4-6 wurde daher um so mehr diskutiert, erklärt und viel gelacht. Zum besonderen Ereignis gehören immer noch die musikalischen Darbietungen der Partnergemeinde aus Südafrika. 

Dominikanerkloster Prenzlau

 

Zum 500. Mal jährt sich die Veröffentlichung der 95 Thesen, die Martin Luther – der Überlieferung nach – an die Tür der Schlosskirche in Wittenberg schlug. Das feiern wir und erinnern daran, wie das, was von Wittenberg ausging, Deutschland, Europa und die Welt verändert hat. Anlässlich des Kirchentages fuhren die Schüler der Ev. Grundschule Schwedt am Freitag, den 26. Mai 2017, zum Dominikanerkloster Prenzlau und besuchten die Ausstellung "Leben und Sterben im wahren christlichen Glauben".

Projektwoche Bauernhof

Zusätzlich zur Berufewoche im Fach Sachkunde wurde auch das Projekt „Bauernhof“ in der zweiten Maiwoche mit Ausflügen nach Chorin und Zollchow Stenn zum gegenseitigem Kontext und Austausch durchgeführt.

Sportfest

Im Rahmen des Sportunterrichtes wurde am 18. Mai erstmalig ein Spiel, Spaß- und Sportfest durchgeführt. Aufgebaut im Turnhallen- und Außenbereich hieß es dann beim Staffellauf mit Besenstielen Bälle transportieren, Gefahrentransporten, Haxenlauf mit Schokobonbons oder Gummistiefelweitwurf das Können zu zeigen.

Berufewoche im Mai

Was möchte ich einmal werden? Diese Frage stellten sich die Kinder unseres Kinderhauses und die Schüler der Klassen 1 und 2. Wohin gehen Mama und Papa jeden Morgen, woher kommen sie am Abend? All diese Fragen wurden in der Berufewoche eifrig diskutiert. Die wichtigsten Berufe in den Augen der Kinder sind Feuerwehrmann („…die machen den Donner“), Arzt und Polizist. Und damit nicht nur alles Theorie ist, besuchten unsere Kinder am Mittwoch die Stadtfeuerwehr Schwedt. Mit großen Augen konnten Löschfahrzeuge inspiziert und die komplette Feuerwehrwache unter Augenschein genommen werden. Bernd Müller zeigte den Schlafraum und führte die kleinen Gäste mit Anekdoten aus dem Feuerwehralltag schmunzelnd an der Nase herum. Am Donnerstag lernten die Kinder dann den Beruf des Arztes kennen. Herr Leps, Arzt im Klinikum Schwedt, gipste Arme ein und hörte Kinderherzen ab. Der Tagesabschluss war gekrönt mit einem Rettungswagen auf dem Schulhof. Herr Schwandtke erklärte geduldig den Beruf des Rettungssanitäters und die verschiedenen Geräte im Wagen. Freitags ging es dann zur Polizeiwache. Was braucht ein Polizist um sich zu schützen? Wie sieht ein Polizeiauto von Innen aus? Wie funktioniert ein Blitzer? Dafür baute Herr Fritz eine mobile Blitzerstation auf und jedes Kind durfte einmal durch die Anlage schauen. Erstaunt beobachteten die Kinder, wie langsam auf einmal mit Einsatz der Blitzerstation die Autos an ihnen vorbeifuhren. Im Namen der Schüler möchten wir uns bei allen Beteiligten herzlich bedanken. Ohne ihre Mithilfe wären den Kindern diese schönen Augenblicke verwehrt geblieben.

Ostergottesdienst in der St. Katharinenkirche am 07. April 2017

Zur feierlichen Einstimmung in die Osterferien, nahm die Schulgemeinde wieder am diesjährigen Ostergottesdienst in der St. Katharinenkirche teil. Anschaulich und in Stationen aufgeteilt, wurde den SchülerInnen anschaulich die Ostergeschichte durch Frau Pfarrerin Christa Zepke erläutert.


Frühlingsfest an der Ev. Grundschule 31.03.2017

Mit der Scheckübergabe des Rotary Clubs an die Evangelische Grundschule Schwedt wurde das Frühlingsfest am 31. März bei strahlendem Sonnenschein eröffnet. Mit Freude nahm Schulleiterin Frau Anne Zymelka und die Schülerinnen und Schüler den Scheck in Höhe von 3281,82 Euro entgegen. Der Neuausstattung des Speiseraums mit ergonomischen Mensamöbeln an der Evangelischen Grundschule steht nun nichts mehr im Wege. Im Anschluss eröffnete der Clown Nanü mit seinem österlichen Programm „1-2-3 Wo ist das Osterei?“ für die kleinen Besucher das Fest. Da wurden Eltern und Großeltern zum Mitmachen animiert, fleißig getanzt und vor allem viel gelacht. Unter den vielen Besuchern, die das Frühlingsfest besuchten, konnte auch Herr Wiesner als Vertretung für den Bürgermeister Herr Polzehl, Herr Lehmann von der PCK AG, Herr Hacker von der UDG, Herr Thomas Roy (Filialleiter der Deutschen Bank), Herr Bäsler ( WDU), Rechtsanwalt Dreydorff sowie Herr Klausnitzer und Frau Frau Dipl.-Stom. Amsel-Klausnitzer als Gäste begrüßt werden. Bewohner des Lea Grundig Seniorenheimes lauschten ebenso dem viel beklatschen Schülerprogramm wie Eltern, Großeltern, Freunde und viele Schwedter. Mit geübten Handgriffen wurden am Stand des Frauenzentrums wilde Katzen, Feuerwehrmänner und schmetterlingshafte Feen gezaubert. Ebenso konnten die kleinen und großen Besucher an den vielen Mitmachständen Ostergeschenke selbst herstellen oder die von den Schülern angefertigten Osterbasteleien käuflich erwerben. Der Bastelstand des Mehrgenerationenhauses, die Weidenflecht-Mitmachschule von Frau Paul, sowie die Hüpfburg des Wassersportvereins und die Unterstützung durch den Karthausclub rundeten das Fest ab. Verschönert wurden auch durch den fleißigen Einsatz vieler Elternhände die Blumenbeete auf dem Schulhof der Lindenallee. Nun zieren Frühjahrsblüher, Stauden und Gehölze die Frühlingsbeete. Ein ganz besonderer Gast kam auch vorbei: Mit Körbchen am Arm, gefüllt mit Naschereien und vielen gefärbten Ostereiern wurden die kleinen und großen Besucher auf das anstehende Osterfest eingestimmt.

Artikel im Märkischen Markt vom 05./06. April 2017

Speed4 Meisterschaft Oder Center

Speed 4, größtest Bewegungsprojekt in Deutschland, hatte seinen Austragungsort in diesem Jahr im Oder Center Schwedt am 11. März 2017. Vorausgegangen waren seperate Trainingseinheiten durch die Speed4 Organisatoren an den einzelnen Schulen. Auf diesen Wettkampf haben sich die SchülerInnen intensiv im Sportunterricht vorbereitet. Nach Eröffnung der Speed4 Meisterschaft, durch den Bürgermeister Herrn Polzehl, konnte Charlotte Rath Schülerin der 5. Klasse sich den 4. Platz erkämpfen.

Stadtmuseum Schwedt

 

Schülerbericht der 3. Klasse

"Am Mittwoch, den 08.03.2017, waren wir im Rahmen des Sachkundeunterrichtes im Stadtmuseum in Schwedt. Zuerst zeigte uns Frau Katrin Bosdorf ein Hockergrabskelett vom "Alten Segewerk" in Schwedt und erzählte darüber. Danach kuckten wir uns die Gegenstände von den alten Zeiten an und rieten, wozu sie dienten. Am besten gefiel uns, als Frau Katrin Bosdorf uns über den Königsstamm von Schwedt erzählte. Wir dachten nicht, dass unsere Stadtgeschichte so spannend ist."

Gottesdienst Weltgebetstag


„Was ist denn fair?“ Diese Frage, das Nachdenken über Gerechtigkeit, wurde in der diesjährigen Projektwoche des Religionsunterrichts anlässlich des Weltgebetstages behandelt. Die erarbeiteten Ergebnisse wurden im Gottesdienst am 5. März im Kreis der Schulgemeinde und Gemeindebesucher präsentiert. SchülerInnen der Klassen 4 – 6 präsentierten die Philippinen, deren soziale Probleme und das Wetterphänomen Taifun. Die szenische Umsetzung war ebenso Teil des Gottesdienstes wie die musikalische Begleitung unserer Schulgemeinde unter Anleitung des Kirchenkantors Andreas Kessler. Die Klassen 1 – 3 spielten „das Märchen vom Reiskorn und dem Schachbrett“. Es war einmal ein kluger Höfling, der seinem König ein kostbares Schachbrett schenkte. Der König war über den Zeitvertreib sehr dankbar, weil er sich mit seinen Ministern bei Hofe oft ein wenig langweilte. So sprach er zu seinem Höfling: "Sage mir, wie ich dich zum Dank für dieses wunderschöne Geschenk belohnen kann. Ich werde dir jeden Wunsch erfüllen." Nachdenklich rieb der Höfling seine Nase. Nachdem er eine Weile nachgedacht hatte, sagte er: "Nichts weiter will ich, edler Gebieter, als daß Ihr das Schachbrett mit Reis auffüllen möget. Legt ein Reiskorn auf das erste Feld, und dann auf jedes weitere Feld stets die doppelte Anzahl an Körnern. Also zwei Reiskörner auf das zweite Feld, vier Reiskörner auf das dritte, acht auf das vierte und so fort." Der König war erstaunt. "Es ehrt dich, lieber Höfling, daß du einen so bescheidenen Wunsch äußerst", sprach er. "Er möge dir auf der Stelle erfüllt werden." Der Höfling lächelte, eine Spur zu breit vielleicht, und verneigte sich tief vor seinem Herrscher. 64 Felder hat das Schachfeld, auf dem Beim 21. Feld waren es schon über eine Million Körner. Wie viele Körner sind es dann auf dem 64. Feld?

Projekttag an der Kunst- und Musikschule J.A.P.

Am 2. März besuchten unsere Kinderhaus-Kinder und die SchülerInnen der Klassen 1 – 3 im Rahmen des Kunstunterrichtes einen Projekttag an der Kunst- und Musikschule. Neben dem Zeigen des malerischen Könnens konnten die Schüler durch Formung von Ziegelsteinen aus Ton und anschließendem Setzen mit diesem Material Häuser und Formen gestalten. Den SchülerInnen wurde so die komplexe Arbeitsgestaltung von Architektur und Statik veranschaulicht und begreifbar gemacht.

Vorlesewettbewerb

Am Samstag, dem 11. Februar 2017, fand in Schwedt der diesjährige uckermarkweite Vorlesewettbewerb statt. Alle Sieger der uckermärkischen Schulen trafen sich in Schwedt, um den/die besten VorleserIn des Landkreises zu ermitteln. Für unsere Evangelische Grundschule trat Emma Stoye aus der sechsten Klasse an. 

Unternehmer drücken die Schulbank

Am 16. Januar hieß es für uckermärkische Unternehmen wieder ab auf die Schulbank. Der Rotaryclub Schwedt tagte in den Räumen der Ev. Grundschule Schwedt. Nach einer intensiven Führung durch das Schulgebäude konnte in angenehmer Atmosphäre im gegenseitigen Austausch das Konzept und die Ziele der Ev. Grundschule Schwedt erläutert werden. Nach wunderbaren Gesprächen wurde eine weitere Zusammenarbeit zwischen der Ev. Grundschule Schwedt und dem Rotaryclub beschlossen. Bitte lesen Sie hier den Leserbrief des Rotaryclubs in der MOZ, erschienen am 30.01.2017.

Tag der offenen Tür

Am 13. Januar öffneten sich wieder die Türen zum“ Tag der offenen Tür“. Es wurde hospitiert, viele Fragen gestellt und wir freuten uns sehr, den Bundestagsabgeordneten Jens Koeppen in unseren Schulräumen begrüßen zu dürfen. Er nahm diesen Tag zum Anlass, um sich bei den Künstlern der Klasse 1-3, die für die Weihnachtskarte des CDU-Bundestagsabgeordneten wunderschöne Weihnachtsmotive malten, mit Geschenken zu bedanken. Große Resonanz erfuhr auch unsere wieder neu eröffnete Kinderhausgruppe „Wackelzahn“, die zu ihrer Freude mit Herrn Koeppen die Klangstäbe schwingen konnten. Ist der Stromdurchfluss in einer Kartoffel, Mandarine und Zitrone gleich? Diese Frage konnten unsere SchülerInnen der Klassen 5/6 zusammen mit den Schülerinnen aus dem Nachbarland Polen erforschen.

 Weitere Impressionen finden Sie in der MOZ-Galerie

 Beitrag im Uckermark TV, Sendung vom 13.01.2017

Brebit - Vom Wohlstand verdrängt - Warum Menschen ihre Heimat verlassen

Im Rahmen des Deutsch- und Sachkundeunterrichtes nahmen die SchülerInnen der Ev. Grundschule Schwedt im Dezember am Projekt Brebit „Vom Wohlstand verdrängt - Warum Menschen ihre Heimat verlassen“ der Klassen 1 – 6 teil. Die Brebit wird aus Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche   Zusammenarbeit und Entwicklung, des Landes Brandenburg und der Stiftung Nord-Süd Brücken finanziert. Mehr als sechzig Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht. Die Gründe dafür sind vielfältig und vielschichtig. In der öffentlichen Debatte tauchen oft nur wenige Themen auf: Krieg und Armut sind die meistdiskutierten und oft konträr bewerteten Fluchtursachen. Die BREBIT 2016 gibt daher insbesondere Menschen mit Fluchterfahrung das Wort. In moderierten Gesprächsrunden gab es für die SchülerInnen der Ev. Grundschule viele Möglichkeiten, Perspektiven auszutauschen und voneinander zu lernen. Die SchülerInnen des Kinderhauses und der Klasse 1 – 3 erfuhren anhand eines Puppentheaters, Bildern und einem kurzen Film vom kleinen Volk der Lencas in Honduras deren Bemühungen, die Flüsse und Wälder zu schützen und warum die Lencas gegen den Bau eines Staudammes sind. Anhand von eigens gebastelten Handpuppen wurden die SchülerInnen als Umweltschützer daran erinnert, uns und unsere Umwelt zu schützen. In den Klassen 4 – 6 wurde das Thema „ Nimmt Deutschland mehr Flüchtlinge als andere Länder auf?“ vielseitig diskutiert und hinterfragt. „Warum Europa? Warum Jetzt?“. In verschiedenen Workshops lernten sie die Gründe kennen, hinterfragten und brachten alle Ergebnisse zu einem Faktencheck zusammen.

 

Kinder machen Kurzfilm

ist eine jährliche praktische Filmbildungsinitiative zur Vermittlung von Medien- und Sozialkompetenz. Unter der Anleitung von Film- und Medienprofis erleben und gestalten die Schüler den Entstehungsprozess eines Films. Das Projekt setzt auf Partizipation und eine hohes Maß an Selbstbeteiligung: Filmprofis und Künstler arbeiten mit den teilnehmenden Schülern partnerschaftlich und auf Augenhöhe zusammen. Die fertigen Filme haben immer Premiere im Kino vor Ort und feierten bereits zahlreiche Erfolge auf Festivals und bei verschiedenen Wettbewerben. In diesem Jahr gewann unsere Schülerin Pia Elain Hinz mit der Geschichte „Mia und ihr inneres Kind“ den 3. Platz von 94 eingereichten Geschichten schwedter GrundschülerInnen. Presseartikel

Ein besinnlicher Jahresausklang mit unserem diesjährigen Adventsgottesdienst am 11.12.2016

Die Evangelische Grundschule Schwedt durfte gemeinsam mit Eltern, Schülerinnen und Schülern, Lehrern, Freunden und Förderern der Schulen sowie vielen weiteren Gästen ein wunderbares Adventskonzert erleben. Die St. Katharinenkirche war gut besucht und bis auf den letzten Platz gefüllt.

Viele Schülerinnen und Schüler - einige davon gleich mehrfach - haben dazu beigetragen, diese besinnliche Vorweihnachtszeit musikalisch zu versüßen. Einzelinterpreten, kleine Gruppen bis hin zu ganzen Klassen ließen es sich nicht nehmen, sich trotz Lampenfiebers auf die Bühne zu stellen.

Ihnen sei an dieser Stelle ganz herzlich für ihr Mittun gedankt. Auch allen, die im Hintergrund geholfen haben, dieses Konzert vorzubereiten und durchzuführen.

Robotik AG - FLL Regionalwettbewerb am 10.12.2016 der Klassen 5 und 6

Unter dem Motto "Animal Allies" haben sich die SchülerInnen Jakob, Stine, Pauline, Magnus, Robert und Bruno der Evangelischen Grundschule Schwedt in den letzten Wochen auf den Regionalwettbewerb Ostbrandenburg vorbereitet. Der Lego-Roboter wurde gebaut und programmiert sowie das Thema "Mein Freund das Kaninchen" als Präsentation vorbereitet. Es galt die Kategorien Robot-Design, Teamwork, Forschungs-Präsentation und Robot-Game zu bestreiten. Sie schafften es trotz kurzer Vorbereitung ins Viertel-Finale und belegten in der Gesamtwertung den 8. Platz. Ein super Ergebnis für unsere kleinen Forscher, die voller Elan den ganzen Tag an diesem Wettbewerb teilnahmen. Stolz können Sie nun ihre Urkunde und Medaillien vorzeigen. Weiter so! Hier geht es zum Presseartikel, Videoimpression

56. Olympiade Junger Mathematiker 2. Stufe – Regionalolympiade

Die diesjährige Regionalolymiade fand für die Klassenstufen 3 bis 6 am 09. November 2016 in der Grundschule „Erich Kästner“ statt.

Die teilnehmenden SchülerInnen unserer Ev. Grundschule waren die punktbesten Schüler der 1. Stufe (Schulolympiade). Nach erfolgreichem Besehen der diesjährigen Matheolympiade können wir voller Stolz sagen, dass unsere Schülerin Stine Reckentin, in Folge, nicht nur den ersten Platz in ihrer Altersstufe, sondern auch den ersten Platz in der Regionalolympiade gewonnen hat!

06.10.2016 Technik-Tag an der Talsandschule

Emma´s Resümee "Es war sehr schön, ich fand schön, das jede einzelne AG vorgestellt wurde. Mir selbst hat die Papierwerkstatt am meisten gefallen. Es war sehr toll, das es Waffeln gab". Und Magnus aus der Klasse 6 "Ich fand den Technik-Tag sehr interessant. Es gab viele tolle Dinge zu sehen,  wie die Carrera-Bahn". Hier lesen Sie mehr

Erntedankgottesdienst in der St. Katharinenkirche

Einen wunderschönen Gottesdienst erlebten die Schülerinnen und Schüler der Evangelischen Grundschule Schwedt am 30.09.2016 anlässlich des Erntedankfestes.
Die Schüler hörten Pfarrerin Christa Zepke gespannt zu, die die Geschichte über die Wichtigkeit des Teilens bildhaft erzählte.

An Stationen konnten die Kinder dann selbstständig zum Erntedank-Thema arbeiten.

Die Vorschulgruppe fand heraus, was K... Kinder so alles können,

die 3. Klasse überlegte, wann man denn schon mal N...neidisch war.

Andere Kinder überlegten sich den Zusammenhang zwischen D... denken und danken und

das A? Den Buchstaben hatten die Großen und sie haben überlegt, wie kann man A... andere am Wohlstand teilhaben lassen kann....

28.09. Besuch der Schwedter Kinderuni

Schülerstimmen nach dem Besuch der Schwedter Kinderuni:

Max (Klasse 3): In der Kinderuni war es sehr schön. Dirk Reichel vom Nationalpark "Unteres Odertal" erzählte uns viele spannende Sachen über die Wildnis.

Michál (Klasse 3): In der Kinderuni war es schön. Zuerst haben wir etwas über die Wildnis gehört, dann haben wir einen Film über die Natur gekuckt. Später war die Erzählung zu Ende und ich habe an einem Quiz teilgenommen. Und ich habe gewonnen! Dann sind wir zurück in die Schule gegangen. Das war für mich ein tolles Erlebnis.

Erntedankwochen - 27.09.2016 Besuch der Blumenberger Mühle der Klassen 1-3/Kinderhaus

Der Herbst zieht ein. Im Rahmen der Obst- und Gemüsewochen fuhren die Schüler und Schülerinnen der Klassen 1 - 3 und unser Kinderhaus zur Blumenberger Mühle. Der Herbst bietet Gelegenheit, mit den Kindern über das Wachsen und Reifen der Früchte zu sprechen. Schauen wir uns im Garten, auf den Feldern und auf dem Markt um, was es alles zu ernten gibt. Auf unserem Ausflug zur Blumenberger Mühle konnten die Kinder viel Interessantes über diese leckeren und gesunden Lebensmittel erfahren. Die Kinder lernen, wie die verschiedenen Obst- und Gemüsesorten heißen und wo und wie sie wachsen.

19.09.2016 Anti-Mobbing-Seminar

Initiiert von der Ev. Grundschule Schwedt besuchten die Schüler und Schülerinnen der Klassen 1 - 6 ein an der Schule durchgeführtes Anti-Mobbing-Seminar, geleitet durch Frau Dr. Rohnstock von der evangelischen Schulstiftung.

 

Die Kinder hatten Gelegenheit, in Kleingruppen über die positiven und negativen Seiten innerhalb des Klassenverbandes zu sprechen. Frau Dr. Rohnstock moderierte die Gespräche, fragte nach und gab viele hilfreiche Tipps für den Schulalltag.

 

Zum Abschluss trafen sich alle Schüler nochmal in einer großen Runde, um die Ergebnisse festzuhalten und Wünsche, Regeln und Ziele zu formulieren.

 

 

Unsere erste gemeinsame Woche

Neben dem Ausprobieren unserer Montessori- und dem neuen Schulmaterial stand das Kennenlernen in der ersten Woche als fester Punkt im Stundenplan. Bei gemeinsamen Ausflügen in die Umgebung, Picknick mit anschließendem Eisessen und klassenübergreifenden Projekten, wie z. B. das Apfelkuchenbacken in der neuen Kinderküche, wurden Freundschaften neu geknüpft und unseren Kleinsten (Kinderhaus) sanft in den Schulalltag hineingeführt.

Unser Kinderhaus öffnet seine Türen

Ein weiterer Höhepunkt seit der Gründung der Ev. Grundschule Schwedt ist nun die Eröffnung unserer Kinderhaus mit dem neuen Schuljahr. Nach den ersten Tagen des Zeigens, Begrüßens und Ankommen unserer kleinen Kinderhaus-Kinder wird bereits fleißig der Anlaut A, B und M, indem sie Gegenstände den Buchstaben zuordnen, geübt.

Einschulung

Wir freuen uns auf unsere neuen Mitschülerinnen und Mitschüler. Am 5. September ist der erste Schulstag. Die Einschulung findet am Samstag, dem 3. September 2016 statt. Außerdem in diesem Jahr neu: unsere Vorklasse: Mehr...